Home

Heterogenität und Mehrsprachigkeit spielen im pädagogischen Kontext eine wichtige Rolle: Sie sind zugleich Ausgangs- und Zielperspektive für die Planung, Durchführung und Evaluation von Unterricht. Schülerinnen und Schüler verfügen über diverse sprachliche, kulturelle und letztlich individuelle Erfahrungen und Kompetenzen, die es in der Schule zu berücksichtigen gilt.

Der Zertifikatslehrgang Heterogenität und Mehrsprachigkeit (HuM) ermöglicht angehenden Lehrkräften aller Schulformen und Fächer den Erwerb einer praxisbezogenen Zusatzqualifikation im Handlungsfeld Sprache. Sie stärken damit ihr Profil für künftige Herausforderungen in Schule und Unterricht.

Was bietet mir der Zertifikatslehrgang Heterogenität und Mehrsprachigkeit?

+ Schärfung des persönlichen Berufsprofils im Bereich Sprache

Sie setzen sich mit unmittelbar schul- und unterrichtsrelevanten Themen im Handlungsfeld Sprache auseinander und eignen sich u. a. Kompetenzen in folgenden Bereichen an: Sprachdiagnose, Sprachförderung, sprach- und kultursensibler Fachunterricht, Erst- und Zweitsprachentwicklung, Mehrsprachigkeit u.v.m.

 

+ Schulform- und fächerübergreifendes Arbeiten und Interdisziplinarität

Sie arbeiten in einer festen Studierendengruppe mit Kommiliton*innen unterschiedlicher Schulformen und Fächer und erweitern so Ihre eigenen Perspektiven und Ihr persönliches (Methoden-)Repertoire.

Außerdem besuchen Sie Veranstaltungen aus unterschiedlichen Disziplinen: Beteiligt sind Fremdsprachendidaktik, Germanistische Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik, Interkulturelle Pädagogik, Sonderpädagogik, Pädagogik der Sekundarstufe und Grundschulpädagogik.

Der Zertifikatslehrgang berücksichtig die von den Teilnehmenden studierten Schulfächer. Neben allgemeinen Prinzipien der Sprachförderung lernen Sie Wege kennen, wie Sie in den von Ihnen studierten Fächern sprachsensibel unterrichten können.

 

+ Teamwork und Gruppenzusammenhalt

Pro Durchgang werden aktuell 20 Studierende zugelassen. Die feste Lerngemeinschaft bietet Ihnen einen geschützten Raum zum Ausprobieren, Reflektieren und Diskutieren.

Veranstaltungen, die exklusiv unseren Zertifikatsstudierenden offenstehen, tragen dazu bei, dass unsere Studierenden in der Regel schnell zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen.  

 

+ Schulpraxis in ausgewählten Kooperationsschulen

Während einer intensiven, universitär begleiteten Schulpraxisphase sammeln Sie eigene Erfahrungen in einer unserer Koooperationsschulen. Sie unterstützen Kinder und Jugendliche in ihrer sprachlichen Entwicklung und profitieren von dem Austausch mit engagierten Lehrkräften. Wir stehen in regem Austausch mit unseren Kooperationsschulen, sodass sie von einer optimal abgestimmten Verzahnung von universitärer und schulischer Betreuung profitieren. Zu unseren Kooperationsschulen zählen Grundschulen, darunter eine Schwerpunkt-Grundschule, eine Realschule plus, ein Gymnasium sowie eine Berufsbildende Schule. Sie haben die Wahl!

 

+ Sprachpraxis

Der Besuch eines Sprachkurses in einer noch nicht erlernten Sprache Ihrer Wahl (z. B. Arabisch, Chinesisch, Russisch, Gebärdensprache, …) gibt Ihnen die Möglichkeit, sich auf eine neue Sprachlernerfahrung einzulassen.

 

 

 

+ Individuelle Betreuung und Beratung

Abb.Beratung_bearb.Wir begleiten Sie während des gesamten Zertifikatsverlaufs und stehen bei organisatorischen und inhaltlichen Fragen gerne als Ansprechpartner*innen zur Verfügung. 🙂

Im Fall von Fragen erreichen Sie uns per E-Mail an HuM-Zertifikat(at)uni-landau.de oder telefonisch unter 06341-28034259.

Gerne vereinbaren wir auch individuelle Beratungstermine mit Ihnen.

 

Der Zertifikatslehrgang Heterogenität und Mehrsprachigkeit ist Teil des Projekts MoSAiK, das im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Weitere Informationen zum Projekt MoSAiK finden Sie hier.

Hier finden Sie: